AN YOGA FÜHRT KEIN WEG VORBEI

Herzlich Willkommen auf meiner Webseite! Ich freue mich,
dass du zu mir gefunden hast.


Ich bin so ausgepowert!

Wie oft hört man den Satz von Menschen, die ein klassisches Burnout erleben. Doch ist das wirklich so, oder machen wir nur etwas Grundlegendes falsch?
Wie viele Menschen funktionieren einfach nur noch und hinterfragen nichts mehr. Sie geben alles für den Job und die Familie und gönnen sich selten eine Auszeit. In diesem Schema sind viele Menschen in dieser
Leistungsgesellschaft gefangen. Sie reagieren nur auf den permanenten Druck und können nicht mehr agieren.
Doch die meisten wissen nicht, dass sie viel mehr Potenzial haben als sie glauben und ein bedeutend zufriedeneres Leben führen könnten. Das liegt daran, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Energien richtig und bewusst einsetzen können.

Das Verständnis energetischer Abläufe

Energie muss immer im Fluss bleiben. Frische Energie muss erzeugt werden und alte Energie wird verbraucht. Staut sich Energie, wird sie alt und modrig, wir sind blockiert und können uns, auch wenn wir viel Energie besitzen, schlaff und ausgelaugt fühlen.


Die Sprache der Seele

Wer die Kommunikation zwischen Seele und Körper versteht, weiß das die Seele sich über den Körper mitteilt.
Geraten wir in ein energetisches Ungleichgewicht, wird das uns über den Körper offenbart. Im schlimmsten Fall geschieht diese Kommunikation über Krankheiten.

Wenn wir das verstehen und unseren Körper zum Freund machen, uns bewusst bewegen, ja und auf einer neuen Ebene annehmen und uns selbst lieben lernen, können wir in kürzester Zeit Heilung auf Seelenebene erfahren. Diese Art der Selbstheilung scheint uns manchmal wie ein großes Wunder, ist aber ein vollkommen normaler Prozess, der jedem zu Teil werden kann. Wir müssen uns nur umprogrammieren und aktiv werden.

Ein experimenteller Geist ist glücklicher.

Der Geist bestimmt die Materie. Wenn wir aber ständig darüber grübeln was alles schief gehen kann im Leben, schicken wir Energien in die Zukunft, die uns dann wirklich zur Lernaufgabe werden. Wir haben sie ja selbst kreiert. So schaffen wir nur unnötiges Chaos im Leben.
Wenn wir den Weg der Illusionen aber verlassen und aus unseren Illusionen Visionen werden, nehmen wir eine aktive gestalterische Position ein und müssen nicht mehr aus der passiven Situation heraus reagieren.
Wenn wir es schaffen, dass durch Meditation der Geist unser Freund wird und wir den Zwiespalt des weltlichen Trubels verlassen…

Wenn wir unseren Körper durch Bewegung und bewussten Atem neue Energien schenken, finden wir diesen neuen aktiven Lebensstil.
Wir werden friedvoller, ausgeglichener und mitfühlender.

Der Anfang kann eine viertel Stunde Yoga, eine viertel Stunde bewusstes Atmen pro Tag und einmal in der Woche eine halbe bis dreiviertel Stunde Meditation sein.

Dich erwarten inspirierende Gespräche, kreativer Input, neue Blickwinkel und bei Bedarf Methoden und Techniken, die Du nach der Session regelmäßig anwenden kannst. Bist du bereit?